Artikel

Artikel

Diätetik
Spurenelemente
Wissenschaft
Gesundheit

 

Grippe

3 März 2012
Grippe

"Ich bin erkältet"

So beurteilen die meisten Menschen ihr schlechtes Befinden, die sich von einem Tag auf den anderen schlechter fühlen, bei denen Schnupfen, Husten, Halsschmerzen und erhöhte Körpertemperatur erschienen sind.

Arzt stellt eine Infektion der oberen Atemwege fest. Wenn wir alle ärztlichen Empfehlungen befolgen, sollten die Symptome nach 5-7 Tagen verschwinden. In dieser Zeit gehen wir in die Arbeit oder Schule nicht. Wir liegen im Bett! Wir werden schneller gesund und stecken die anderen nicht an.

Was passiert, wenn Sie die ersten Symptome der Krankheit ignorieren?

Die Erkältung wird sich weiter entwickeln.

Nach dem ersten Kontakt mit dem Virus aktiviert der Körper seine Abwehrmechanismen (es dauert 3 bis 5 Tage), d.h. es erscheint eine Entzündung mit Rötung und Schwellung.

Der infizierte Mensch hat folgende Symptome: Fieber, Zermürbung, „Schmerz über den ganzen Körper", Husten, laufende Nase und dann verstopfte Nase (Blutandrang und Schwellungen der Nasenschleimhaut).

Entzündung

Es ist ein Produkt der Eicosanoide und Zytokine, die von den infizierten Zellen freigesetzt werden. Eicosanoide enthalten Prostaglandine und Leukotriene:

  • Prostaglandine - verursacht Fieber und Vasodilatation (Relaxation der glatten Muskulatur in der Wand von Blutgefäßen, Erweiterung des Gefäßlumens und Abnahme des Blutdrucks) von Blutgefäßen
  • Leukotriene - „rufen" weiße Blutkörperchen (Leukozyten) herbei, die den Feind zerstören können.

Nach ein paar Tagen kann es zu Veränderungen von Nasensekret, Veränderungen von Husten (Schwierigkeiten beim Abhusten) und Schwäche wegen der möglichen Entwässerung führen. Der geschwächte Körper ist ein sehr leichtes Ziel für die Bakterien und somit ernsthafte Komplikationen. Es kann zur Entwicklung des Entzündungsprozesses außer dem Nasen-Rachenraum, in Nasennebenhöhlen, Ohren, Bronchie und Lunge führen.

Was schützt Sie vor der Grippe?

Vor der Grippe und ihren Folgen schützt uns vor allem das Immunsystem. Eine Abwehrreaktion besteht aus allen Veränderungen, die im Körper in Kontakt mit dem Virus (Antigen) erfolgen. Aufgrund der Art der Reaktion erhalten wir eine humorale oder zelluläre Antwort des Immunsystems.

Die humorale Immunantwort besteht aus Antikörpern (Proteine, die u.a. von aktivierten B-Zellen sezerniert werden und eine Fähigkeit haben, Antigene zu identifizieren), die sich in der zellfreien Flüssigkeit (lat. humor - Flüssigkeit), wie Blutplasma, Gewebeflüssigkeit befinden.

Der Begriff der zellulären Antwort wurde als das Gegenteil von der humoralen Antwort definiert.

Es ist aber eine künstliche Teilung. Antikörperproduktion ist einer der möglichen Wege der Immunantwort, die durch die gleichen Mechanismen wie zelluläre Antwort vermittelt wird, aber die verwendete Schutzweise ist auf die Entfernung zu erreichen.

Wie funktioniert das Immunsystem?

Das Immunsystem ist eigentlich eine Sammlung von miteinander verbundenen Mechanismen, die einen Menschen gegen Krankheiten schützen sollen.

Der erste Schritt ist die Identifizierung von Antigenen, und der zweite, sie zu beseitigen. Identifizierung des Erregers ist kompliziert, weil Antigene sich der verändern Methode anpassen. Daher ist es notwendig, „aktuelle" Impfstoffe zu verwenden, die unserem Immunsystem beibringen, einen bestimmten Feind (Antigen) zu identifizieren.

Sich impfen lassen, aber wie?

Es ist sehr wichtig, dass ein Impfstoff aus Antigenen aus der entsprechenden Jahreszeit und Region erzeugt wird.

In den vergangenen Jahren gab es Fälle von sehr schweren gesundheitlichen Komplikationen nach Impfungen. Es gab negative Beurteilungen bezüglich schlechter Qualität der Impfstoffe, die durch unsachgemäße Reinigung zusätzliche toxische Stoffe enthalten sollten.

Dieses Thema ist bis heute umstritten. Jeder von uns möchte Sicherheit haben, dass die verwendete Impfung von guter Qualität ist und dass "jemand" dafür Verantwortung trägt!

Was trägt zur Grippe bei?

  • Geschwächte Immunabwehr
  • Schlechte körperliche und geistige Verfassung und Mangel an Schlaf
  • Hypothermie
  • Schlechte Ernährung

Geschwächte Immunabwehr

Dies gilt für alle Personen mit chronischen Krankheiten.

Besondere Sorgfalt sollten Menschen mit Erkrankungen des Verdauungssystems behalten, weil es für die Gestaltung der meisten unserer Abwehrreaktionen verantwortlich ist.

Schlechte körperliche und geistige Verfassung und Mangel an Schlaf

Schlechter psychophysischer Zustand trägt auch zu einer Abschwächung unserer Immunität bei.

Zur Verschlechterung des psychophysischen Zustands trägt Schlafmangel bei.

„American Journal of Hygiene” hat Ergebnisse der Untersuchung über die Auswirkungen von Schlaf auf unser Immunsystem veröffentlicht. Es hat sich gezeigt, dass bei Menschen, die weniger als 7 Stunden lang pro Tag schlafen, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion, wenn man dem Virus ausgesetzt wird, dreimal höher als bei denjenigen, die mehr als 8 Stunden lang pro Tag schlafen.

Man sollte auch eine weit verbreitete Erscheinung der Depression sowohl bei jungen als auch bei älteren Menschen bedenken. Sie kann einen negativen Einfluss nicht nur auf unsere Immunität, sondern auch auf den Prozess der Behandlung haben.

 Hypothermie

Großeltern und Eltern überzeugten uns, dass man sich eine Erkältung durch eine längere Exposition gegenüber Kälte, z.B. Regen oder winterlichen Bedingungen zuziehen kann.

Daher ist der Name dieser Krankheit. Die meiste Wärme entweicht uns durch den Kopf, und leider sind auf den Straßen wenige Köpfe mit Mützen oder Hüten bedeckt zu sehen.

Studien haben gezeigt, dass kurzfristige Exposition gegenüber Kälte und kurze Abkühlzeiten die Immunität des Körpers gegen Infektionen erhöhen, vor allem nach einem Besuch in der Sauna. Man darf den Körper nicht abkühlen.

Schlechte Ernährung

Es ist ein breiter Begriff und nicht einfach zu definieren. Es ist sicher, dass die Ernährung „aus dem Supermarkt" und „Fast Food" zu Möglichkeiten der Diätetik nicht gehören.

Mangel an der adäquaten Vitamin- und Mineralergänzung - halten wir in Biomol-Med für Ignorieren der grundsätzlichen Bedürfnisse unseres Körpers.

Wie kann man sich gegen Grippe schützen?

Man soll komplexe vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um unsere eigene dynamische Homöostase im bestmöglichen Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.

Haar-Mineralstoff-Analyse kann der erste Schritt der vorbeugenden Maßnahmen sein.

Ihre Folge ist die Verwendung der individuellen zeitselektiven Vitamin- und Mineralergänzung und optimale Ernährung zu jeder gegebenen Zeit.

Nächster Schritt ist die durch NZOZ(nichtöffentliche Anstalt für Gesundheitsfürsorge) Biomol-Med empfohlene Diagnostik vom Ernährungsstatus.

Prophylaxe für jeden

Man kann selbst versuchen, im eigenen Leben Änderungen von Ernährung und der psychophysischen Aktivität einzuführen. Die Empfehlungen sind allgemein, aber es lohnt sich, sie durchzudenken:

  1. Man sollte Mahlzeiten regelmäßig, vorzugsweise warm und gekocht verzehren.
  2. Man sollte darauf achten, zwischen den Mahlzeiten viel Wasser und Tee (Himbeere, grünen Tee mit Honig und Zitrone, Hagebuttentee usw.) zu trinken.
  3. Man sollte sich warm (aber nicht zu warm) kleiden, eine Mütze tragen.
  4. Man sollte genug lange schlafen.
  5. Man sollte bei jedem Anlass Hände waschen.
  6. Man sollte sich um körperliche Aktivität (Schwimmen, Radfahren, Laufen, Wandern, Mannschaftsspiele ...) kümmern.

Welche Nahrungsergänzungen können helfen, sich gegen Grippe zu schützen?

Vitamin C - unterstützt die zelluläre Antwort (in Dosen, die dem Alter und Gewicht der Person angepasst sind - die höhere Dosis wird für Patienten mit Nierenerkrankungen nicht empfohlen).

Zink - unterstützt humorale Immunantwort (7 mg-Dosis ist die minimale Dosis für eine Supplementierung für ein paar Wochen).

Zellulose - schützt uns gegen Verstopfungen und Darmentzündungen.

Präbiotika und Probiotika - Nährmedien und acidophile Bakterien - schützen uns gegen Verstopfungen und Darmentzündungen.

Knoblauch - unterstützt das Immunsystem in jedem Schritt.

Medizinische Kohle - in kleinen Dosen, d.h. 100 mg für einen Erwachsenen „zieht Toxine aus unserem Verdauungssystem heraus“ - besonders wirksam in Kombination mit Ballaststoffen und Knoblauch.

Omega 3 - Sensationelles Mittel, das das Immunsystem aktiviert, damit es richtig funktioniert; Menschen mit Problemen mit der Blutgerinnung sollten Dosen über 3 bis 4 Gramm pro Tag nicht überschreiten.

Bioflavonoide (Flavonoide) - unterstützen das ganze Immunsystem (besonders nützlich für Menschen mit einem schlechten psychischen und physischen Zustand).

Kulis - Getränk aus sauren roten Rüben, eine Spezialität aus Kujawien, unterstützen die Leber und stärkt den ganzen Körper.

Sonnenhüte (Echinacea) - ein natürliches Immunstimulans, d.h. Mittel, das die Anfälligkeit für virale und bakterielle Infektionen reduziert.