Artikel

Artikel

Diätetik
Spurenelemente
Wissenschaft
Gesundheit
Vitamin D - Sponsor der Gesundheit

D wie Dank der Sonne

Jeden Tag fühlen wir die positiven Effekte der Strahlungsenergie, die von der Sonne gestrahlt wird. Unsere Körper haben sich dem Umgang mit ihr so angepasst, dass sie selbst hungrig nach moderaten Dosen von Strahlung sind. Eine der positiven Auswirkungen der Sonnenenergie ist die Produktion von Vitamin D in der Haut.

Vitaminen der D-Gruppe werden als Calciferole bezeichnet. Sie bilden sich in der Keimschicht der Haut aus Provitamin (Ergosterol und Cholesterin-Derivat) unter dem Einfluss von UVB ultraviolettem Licht mit der Länge von 290-310 nm.Sie entstehen infolge der Bestrahlung im Solarium leider nicht, weil die dort verwendeten Lampen mit UVA in der Regel oberhalb des Bereichs von 290 - 310 nm strahlen.

D wie Durchaus gute Knochen

Wir alle erinnern uns sicher daran, dass die Kinder an der frischen Luft bleiben sollten und die Sonne ist wichtig um Rachitis zu vermeiden. Die Situation ändert sich überhaupt nicht , sobald wir erwachsen werden, die Sonne ist auch bei Erwachsenen erforderlich, um das notwendige Vitamin D3 zu produzieren.

Calciferole halten im Skelettsystem Kalzium- und Phosphor-Homöostase, sind an der Mineralisierung und Knochenaufbau beteiligt. Die aktivste Form von Vitamin D in diesen Prozessen ist Vitamin D3.

Vitamin D3 erhöht die Resorption von Calcium und Phosphat im Darm, sorgt für ihr angemessenes Niveau im Kreislauf, aktiviert die Produktion von Kollagen durch Osteoblasten (Knochen bildende Zellen).

D wie Die Wirkung der Schilddrüse

Die einzige Rolle von Knochen- und Zahnbaumeister ist nicht alles. Vitamin D3, oder eher seine aktive Form als Calcitriol genannt, regelt auch die Sekretion von Hormonen und ist unerlässlich für die ordnungsgemäße Funktion der Schilddrüse.

Calcitriol ist ein Hormon, das den Kalzium-und Phosphat-Stoffwechsel des Körpers steuert und vor allem das Skelettsystem betreut. Sein Antagonist ist Parathormon, das durch die Nebenschilddrüsen erzeugt wird. Parathormon steuert auch den Gehalt an Calcium, aber vor allem im Blutserum.

Das Zusammenspiel dieser beiden Hormone hängt von dem Knochenzustand und der Menge an Kalzium im Körper außerhalb des Skelettsystems ab.

Parathormon erhöht Kalziumspiegel im Blut, Calcitriol verursacht eine Abnahme der Menge an Calcium im Blutserum. Parathormon absorbiert Calcium aus den Knochen in das Blut und Calcitriol absorbiert Calcium aus dem Blut und hält es in Knochen. Ungleichgewicht in diesem Zusammenspiel kann zur übermäßigen Produktion von Nebenschilddrüsen und damit zur Störung der Schilddrüse führen.

D wie Die gute Immunität

Wissenschaftler haben kürzlich entdeckt, dass die Zellen des Immunsystems (T-Zellen) Vitamin D3 erzeugen, und sie besitzen gleichzeitig Vitamin D-Rezeptoren. Rezeptoren sind die Zellen, die sie in der Umgebung erkennen. Daher ist bekannt, dass Vitamin D3 für richtige Immunität notwendig ist. Die innere Produktion von Vitamin D ist nicht immer ausreichend, um die Immunität zu gewährleisten.

2007 haben die amerikanischen Wissenschaftler aufgrund der Analysen der Forschungsergebnisse aus vielen Zentren festgestellt, dass eine Supplementierung mit 2000 IU Vitamin D pro Tag die Saisonalität der Grippe abgeschafft und bedeutend ihren Umfang reduziert hat. Die Untersuchungen haben auch bestätigt, dass Vitamin D-Mangel eine Senkung der Immunität und chronische bakterielle Pilzinfektionen verursacht.

Immunfunktion von Vitamin D hat eine indirekte antibakterielle Wirkung und reguliert die Immunität.

Laut der Forscher aktiviert Vitamin D Gene, die mit antibakteriellem Protein als natürliche Antibiotika handeln, z.B. sie bekämpfen Tuberkulose. Die antibakteriellen Proteine werden durch Immunzellen in Kontakt mit den Zellwänden von Bakterien in Anwesenheit der aktiven Form von Vitamin D3 oder Calcitriol erzeugt.

D wie Dopamin

Unter dem Einfluss von Sonnenstrahlen wird in der Haut Melanin gebildet, das die tieferen Schichten vor zu aggressiver Strahlung schützt. Es ist eine Gruppe von Pigmenten, von denen zwei Farbstoffe ein Kolorit der eignen Haut und Haarfarbe geben und eines - Neuromelanin - ist ein Derivat des Neurotransmitters Dopamin, das für Glücksgefühl verantwortlich ist. Vielleicht ist das der Grund für das universelle Glücksempfinden wegen der Sonne.

Zur Bekämpfung von Krebs

Bei einigen Krebsarten (Brust, Prostata, Dickdarm) verhindert Vitamin D die Proliferation von Zellen. Einige der Ergebnisse von klinischen und epidemiologischen Untersuchungen bestätigen, dass die entsprechend hohe Menge an Vitamin D das Risiko von Krebs verringern kann.

Dosierung

Effiziente Produktion von Vitamin D3 in unseren Bedingungen tritt vor allem im Sommer, fast den ganzen Tag lang, aber im März und September, nur für ca. 3 Stunden um die Mittagszeit auf.

Eine leichte Rötung verursachende Dosis (Exposition von 18% der Körperoberfläche) verursacht in der Haut eine Synthese von etwa 10 000 Einheiten (IU) von Vitamin D. Ein Erwachsener braucht 400 IU (10 mcg), Kinder und Jugendliche brauchen sogar von bis zu 1000 IU.

Wenn die Hautproduktion von Vitamin D wegen des Wetters, der Luftverschmutzung, Verwendung von Sonnenschutzmitteln und Hautalterung nicht ausreichend ist, sollte es mit einer geeigneten Ernährung oder mit Nahrungsergänzungen in Form von pharmazeutischen Präparaten zur Verfügung gestellt werden.

Quellen von Vitamin D sind Tran (Fischfett), Leber und Eigelb. Pharmazeutische Präparate sollten in der Zusammensetzung eher Cholecalciferol - Vitamin D3, das effizienter und langlebiger als D2 ist. Vitamin D darf in pharmazeutischen Präparaten in hohen Dosen nicht eingenommen werden, weil es übermäßig verwendet giftig ist.

Es kann keine Rede von einer Überproduktion von Vitamin D aus der Sonne sein. Es ist nie zu viel!